vatapitta

Zutaten Gewürze Fett & Flüssig
60 g Reismehl 1/2- 1 TL Zimt Kokosöl
70 g Dinkelmehl 1/2 TL Kardamom 180 ml Reismilch
1-2 TL Backpulver 1/4 TL Vanille  Ahornsirup
 1 EL Rohrohrzucker 1/4 TL Muskat & Ingwer
140 g Kürbis, 1 Apfel  1 Prise Kala Namak
 2 TL Chiasamen 1/4 TL Muskat & Ingwer

Was gibt es schöneres als einen Sonntagmorgen mit süßen, warmen Pancakes zu starten? Außer natürlich einem leckeren Porridge, aber ein bisschen Abwechslung tut immer mal wieder gut.  Im Ayurveda wird generell der Einsatz von Eiern beim Backen vermieden, denn diese Kombination ist schwer verdaulich für den Körper. Leicht verdaulich sollte aber vor allem unser Frühstück sein, denn der Stoffwechsel ist zu dieser von Kapha dominierten Zeit noch träge. Auch Weizen ist gar nicht so leicht zu verdauen, obwohl er in einer guten Qualität auch sehr nährend für den Körper sein kann. Um es kurz zu fassen: Diese Kürbis-Pancakes bestehen aus gut verträglichem  Reismehl und Dinkelmehl, durch das Kürbispüree werden sie leicht und fluffig und die milden Gewürze sorgen für den nötigen Stoffwechselboost am Morgen.

Heize den Backofen auf 70°C vor, um die Pancakes darin später warmhalten zu können. Die Chiasamen in etwas Reismilch quellen lassen. Den Kürbis (am besten Hokkaido) kleinschneiden und in ganz wenig Wasser abgedeckt in einem Topf garen und darauf achten, dass das Wasser nicht vollständig verdunstet bevor der Kürbis gar ist. Wenn der Kürbis weich ist, das eventuell verbliebene Wasser abgießen und den Kürbis pürieren (entweder mit einem Pürierstab oder mit einer Gabel gut zerdrücken) und kurz abkühlen lassen. Derweil Mehl, Backpulver, Rohrzucker und die Gewürze mischen, eine Prise Kala Namak zugeben oder alternativ Steinsalz. Kala Namak ist ein schwarzes Salz, dass durch ein spezielles Verfahren zusammen mit Haritaki- und Amla-Früchten mehrere Stunden in schweren Tongfäßen erhitzt wird, wobei sich die Inhaltsstoffe der Früchte mit dem Salz verbinden. Kala Namk gibt dem Essen einen Ei-ähnlichen Geschmack und wirkt anregend auf die Verdauung. Nun mische das Ganze mit dem Kürbispüree, den gequollenen Chiasamen und der Reismilch, bis ein glatter, leicht zäher Pfannkuchenteig entsteht. Erhitze das Kokosöl in einer großen Pfanne auf niedriger bis mittlerer Hitze, gib eine Prise Kardamom und Zimt ins Fett und gebe dann je einen Esslöffel Teig pro Pancake in die Pfanne. Lasse zwischen den einzelnen Pancakes genug Platz, so dass du sie nach 1-2 Minuten wenden kannst. Die ersten fertigen Pancakes kannst du im Backofen auf einem Teller warmhalten, während du den nächsten Schwung zubereitest (immer mit etwas Öl).

Zum Schluss kannst du noch einmal etwas Kokosöl mit Zimt und Kardamom in die Pfanne geben, den Apfel in schmale Spalten schneiden und von beiden Seiten kurz andünsten. Die Pancakes mit den “Bratäpfeln” und Ahornsirup genießen. Good morning