Im Herbst bin ich immer im Mangold-Fieber. Er punktet er mit reichlich Vitaminen und Mineralstoffen: besonders hoch ist er an Kalium, Kalzium und Eisen. Außerdem ist Mangold eine gute Vitamin-A- und Vitamin-C-Quelle. Im Ayurveda ist Mangold vor allem für Pitta und Kapha geeignet. Genau wie andere grüne Blattgemüse wirkt er diuretisch, und durch seine kalten und trockenen Eigenschaften Vata erhöhend. Kombiniert mit erdender Süßkartoffel und wärmenden Gewürzen wird die Suppe ganz einfach zu tridoshic, das heisst für alle Dosha Typen geeignet.

Du brauchst:

Gewürze
Zutaten
jeweils ½ TL Koriander, Asafoetida 500 g Mangold
jeweils ¼ TL Cumin, Curcuma, Muskat 2 Süßkartoffeln
1 TL Steinsalz + Bockshornklee 5 EL Munglinsen
1 EL kleingehackte Zwiebel 1 EL Kokosöl oder Ghee, evtl. Kokosmilch

So geht´s:

Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Den Mangold waschen, die Stiele vom Grün trennen und in feine Streifen schneiden. Die Linsen in einem Sieb abwaschen. Das Ghee oder Kokosöl in einem Topf erhitzen, und die Gewürze darin anrösten. Zwiebel, Linsen, Kartoffel und Mangoldstiele dazugeben und kurz dünsten lassen. Nun mit Kokosmilch (Vata, Pitta) oder kochendem Wasser (Kapha) aufgießen und 10 Minuten köcheln lassen. Das Mangold-Grün unterrühren und weitere 5-10 Minuten mitkochen. Zum Schluss alles mit einem Stabmixer pürieren. In Schalen füllen und mit einem Schuss Kokosmilch garnieren.

Dosha Wirkung:

Dieses Gericht ist Tridosha, das bedeutet es ist für jeden Typ geeignet.

 

Mehr Inspiration für die Herbstküche: