Pakora bedeutet übersetzt nichts anderes als “Frittiertes”, aber so hört sich dieser fettige Snack doch gleich viel besser an. In Indien kommt man an dieser herzhaften Freude kaum vorbei, den sie werden an jedem zweiten Straßenstand angeboten. Normalerweise werden Gemüse wie Blumenkohl, Karotten oder Kartoffeln in dem würzigen Kichererbsenteig frittiert, für dieses Rezept habe ich aber Avocado als Füllung gewählt und das Fett zum ausbacken reduziert.

Kichererbsen sind sehr schwer zu verdauen, trocknend und kühlend. Sie gleichen Pitta und Kapha aus und erhöhen Vata und Gasbildung. Ausgebacken in Fett und in Kombination mit der Avocado werden die trocknenden Eigenschaften jedoch ausgeglichen und die Zugabe der Gewürze sorgt für eine bessere Vertraulichkeit. Trotzdem ist dieses Rezept nichts für ein schwaches Agni und bei Verdauungsproblemen solltest du lieber vorsichtig sein.

Kichererbsen enthalten viele Ballaststoffe, und unterstützen daher die Verdauung und können helfen einen erhöhten Cholesterinspiegel zu senken. Sie haben einen hohen Proteingehalt mit einem hohen Anteil an der essentiellen Aminosäure Tryptophan. Diese hilft den Schlaf und Emotionen zu regulieren. Avocado enthält viele essentielle Omega 3 und 6 Fettsäuren, die für einen gesunden Stoffwechsel notwendig sind. Außerdem liefert sie Folsäure, Kalium, Eisen, Magnesium, Kupfer sowie viele Ballaststoffe.

Du brauchst:

Zutaten
Gewürze
Fett & Flüssig                  
1 Avocado  1/3 TL Kurkumapulver 2 EL Kokosöl oder Ghee
2 EL Kichererbsenmehl 1/3 TL Cuminpulver 1/2 TL Limettensaft
1/3 TL Paprikagewürz  2-3 EL Wasser
1 Prise Asafötida
1/3 TL Kala Namak Salz

 

So geht´s:

Das Kichererbsenmehl mit den Gewürzen und dem Salz in einer kleinen Schüssel vermischen. Das Kala Namak gibt den Pakora einen wunderbar würzigen Geschmack, du kannst alternativ aber auch einfaches Steinsalz nehmen. Das Wasser zugeben und mit einem Schneebesen glatt rühren, bis ein dickflüssiger Teig entstanden ist. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und mit dem Messer in der Schale in Spalten schneiden. Mit einem Esslöffel die Spalten herausheben, etwas und mit dem Limettensaft beträufeln. Entweder die Spalten nun zu Würfeln schneiden oder ganz lassen, je nachdem wie die Pakora aussehen sollen. Die Avocadostücke im Teig wenden, bis sie von allen Seiten gut bedeckt sind. Kokosöl in einer kleinen Pfanne erhitzen, das Fett sollte richtig heiss sein. Zum Test einen Teigtropfen hinein geben, dieser sollte sofort zischen und brutzeln. Die Avocadostücke mit einer Gabel vorsichtig aus der Schüssel herausheben und in die Pfanne geben. Pakoras jeweils etwa 5 Minuten von jeder Seite ausbacken, bis sie goldbraun und knusprig sind. Herausnehmen, eventuell kurz auf etwas Küchenpapier entfetten und sofort servieren, da sie sonst ihre Knusprigkeit verlieren. Als Dip passt dieses Kokos-Chutney ideal zu den Pakoras. Übrigens eignet sich auch eine Süßkartoffel hervorragend für die Pakoras, diese solltest du dann aber vorher andünsten.

Dosha Wirkung:

Ideal für Vata und Pitta. Die Avocado und das Ausbacken in Fett ist für Kapha Typen nicht geeignet.

Dazu passt: