Goodbye Vorsätze: In 3 Schritten mit mehr Klarheit ins neue Jahr

rawpixel-com-256642

Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr ist für mich immer eine ganz besondere Zeit. Obwohl ich den Winter nicht sonderlich mag und bei jeder Gelegenheit in wärmere Gefilde flüchte, so möchte  ich diese Zeit auf keinen Fall verpassen. In diesen Tagen herrscht eine besondere Energie, das alte Jahr kommt spürbar zum Ende, das neue hat noch nicht begonnen und es fühlt sich an, als wäre die Zeit kurz stehen geblieben – seltene Momente der Entschleunigung. Nicht umsonst ist die Zeit vom 21. Dezember bis 5. Januar bei den Germanen eine besondere Zeit: Die Rauhnächte sind die Zeit von Reflexion und Vision.

Dieses Jahr war sehr ereignisreich für mich: eine transformierende Zeit in Indien bei meinen Lehrern, Yoga auf Bali, meine Doktorarbeit kommt zum Ende, ich habe einen neuen Job begonnen, und nach 8 Jahren eine Beziehung beendet. Mehr denn je wird mir zum Ende diesen Jahres bewusst:

The only constant is change

Loslassen ist manchmal sehr schmerzhaft, auch wenn das Herz weiß, dass es Zeit dafür ist. Und manchmal ist es leicht, fast befreiend. Beides durfte ich dieses Jahr erfahren. Vielleicht hast du aber auch das Gefühl, dass sich in deinem Außen nicht viel geändert hat im letzten Jahr. Oft nehmen wir dabei aber nicht wahr, dass wir uns innerlich trotzdem ständig weiterentwickeln, und vielleicht nicht mehr der Mensch sind, der wir noch vor einem Jahr waren. Statt uns ständig mit Vorsätzen unter Druck zu setzen, ist es hilfreicher, dass neue Jahr bewusst willkommen zu heißen und eine Intention oder ein Mantra zu setzen, die uns in allen Lebenslagen durch das Jahr begleiten kann.

Die letzten Jahre um den Jahreswechsel herum hatte ich häufig das Gefühl, dass der Silvesterabend plötzlich da war, und ich gerne noch etwas Zeit gehabt hätte, mich bewusst vom Alten zu verabschieden und das neue Jahr willkommen zu heißen.

Für den Fall, dass du dieses Jahr etwas bewusster ins neue Jahr starten möchtest statt hinein zu schlittern, habe ich dir ein kleines Home-Retreat kreiiert, das dich ganz bewusst durch den Jahreswechsel führt.

30. Dezember: Reinigung vom Alten

Heute geht es schon um den Übergang vom Alten in das Neue, und darum, was du zurücklassen möchtest.

Nutze den Tag um:

  • aufzuräumen und dich von allem zu trennen, was du nicht mehr brauchst
  • die Wohnung räuchern, z.B. mit weißem Salbei
  • um immaterielle Dinge und Gedanken loszulassen, schreibe alles auf, was dir im neuen Jahr nicht mehr dient und verbrenne den Zettel
  • wenn es dir sehr schwer fällt, bestimmte Dinge loszulassen, kannst du zum Beispiel eine Atemübung einsetzen bei der du mit dem Atem verbunden dein eigenes Mantra wiederholst  z. B. „Auch wenn es mir schwer fällt XY loszulassen, gehe ich voller Kraft und Zuversicht in das neue Jahr“). Konzentriere dich bei der Ausatmung auf den Aspekt des Loslassen.

31. Dezember: Vorbereitung auf das Neue

Meist ist dieser Tag mit Vorbereitungen und Erledigungen gefüllt, aber versuche einen kleinen Teil des Tages ganz bewusst zu gestalten.

Inspirationen für den heutigen Tag:

  • Du kannst ein Bad nehmen um alles Alte abzuwaschen
  • Schreibe auf, welche Dinge du mit ins neue Jahr nehmen möchtest und was dir im letzten Jahr besonders gut gelungen ist
  • Schreibe ein Mantra auf für das neue Jahr auf, dass dich jeden Tag motivieren oder an etwas erinnern kann z.B. „ich bin der Schöpfer meines Lebens“, „ich habe jeden Tag die Wahl bewusst zu leben“, „ich entscheide mich jetzt für Veränderung“, oder „ich entscheide mich jetzt glücklich zu sein“.
  • Baue eine 5 Minuten Meditation zum Thema Dankbarkeit in den Tag ein und reflektiere, wofür du dankbar warst im letzten Jahr
  • Wenn du eine Frage an das neue oder alte Jahr hast, nutze z.B. Tarot Karten um diese stellen zu können

1. Januar: Alles Neu

Auch wenn der Tag sich vielleicht nicht anders gestaltet als die letzten Jahre – der Unterschied liegt in der Absicht.

Heute kannst du:

  • den Tag mit einer kleinen Meditation starten und zwar mit deinem Mantra, dass du dir gestern für das neue Jahr gewählt hast
  • dich mit FreundInnen treffen und noch einmal reflektieren
  • den Tag nutzen um bewusst jedem Menschen, dem du begegnest Glück und Frieden zu wünschen (Lokah Samastah Sukhino Bhavantu: Mögen alle Wesen Glück und Harmonie erfahren)
  • das neue Jahr begrüßen, indem du Blumen an Bäume oder in die Wohnung stellst
  • Teile dein Essen mit der Natur, indem du Früchte oder Essen an die Wurzeln eines Baumes, den Vorgarten oder Balkon stellst, damit Fülle einziehen kann

Ich hoffe du kannst die Tage für dich nutzen und das kleine Retreat ist dir eine Hilfe. Lass mich gerne wissen, wie du ins neue Jahr gekommen bist und welche Inspiration oder welches Mantra du für dich gewählt hast.

Alles Liebe,

IMG_5480

 

 

 

 

Cover: rawpixel.com on Unsplash

Schreibe einen Kommentar